Mit einem Bilderbuchstart am 13. Juli 2019 um 14:31 Uhr wurde die Raumsonde Spektrum-Roentgen-Gamma (SRG) an der Spitze einer Proton-M Rakete vom Kosmodrom in Baikonur (Kasachstan) gestartet. Im Bild ist zu sehen,wie sich SRG auf dem Feuerball der Proton-M Rakete von der Startrampe fortbewegt. Nach einer einmaligen Umrundung der Erde wurde die letzte Stufe gezündet, mit deren Hilfe SRG das Schwerefeld der Erde verläßt und den Lagrangepunkt L2 ansteuert. Die Sonnensegel entfalteten sich wie geplant, die Schutzdeckel der beiden Teleskope wurden erfolgreich entfernt und die wissenschaftlichen Instrumente wurden angeschaltet. Bevor eROSITA wissenschaftliche Daten wird liefern können, muss noch eine mehrwöchige "Ausgasphase" abgewartet werden, währenddessen die ganze Hardware ihre restlichen flüchtigen Bestandteile abgibt, die die Beobachtungen stören würden.

Das russische ART-XC Teleskop wurde bereits eingeschaltet.

SRG hat sich mittlerweile mehr als 1 Million Kilometer von der Erde entfernt und kann vom Boden aus als eine sich schnell bewegende schwache Punktquelle mit einem Teleskop beobachtet werden.  Im Bild sind zwei Aufnahmen mit jeweils 20 Sekunden Belichtung zu sehen, die im Abstand von 1 Minute gemacht wurden. Während fast alle sichtbaren Quellen ortsfest bleiben, erkennt man in der Bildmitte ein sich schnell bewegendes Objekt, bei dem es sich um SRG handelt, das das einstrahlende Sonnenlicht reflekiert.

srg launch


Start von SRG in Baikonur am 13.7.2019; man erkennt deutlich, dass die heissen Abgase der Proton-Rakete in zwei Kanälen seitwärts abgeleitet werden
(Image Credit:  ROSKOSMOS)

 

Bild2Aufnahmen von SRG mit dem GROND-Detektor (Belichtung jeweils 20 Sek) am 2.2m MPG-Teleskop in La Silla; der Pfeil zeigt auf eine schwache, sich schnell bewegende Quelle, bei der es sich um SRG handelt (Image Credit: Arne Rau MPE)