Künstlerische Darstellung des Systems mit Blick in Richtung Erde und Sonne.Astronominnen und Astronomen der Hamburger Sternwarte waren an der Entdeckung zweier neuen Planeten beteiligt. Als Teil eines internationalen Forschungsteams unter Leitung der Universität Göttingen haben sie zwei neue erdähnliche Planeten bei einem unserer nächsten Nachbarsterne entdeckt. „Teegardens Stern“ ist nur etwa 12,5 Lichtjahre von der Erde entfernt und gehört zu den kleinsten Sternen, die es gibt. Er ist nur rund 2700 °C warm und etwa zehnmal leichter als die Sonne. Obwohl er uns so nahe ist, wurde der Stern erst 2003 entdeckt. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler hatten den Stern rund drei Jahre lang beobachtet.
 
Ihre Daten zeigen eindeutig die Existenz zweier Planeten. „Die beiden Planeten gleichen den inneren Planeten unseres Sonnensystems“. Sie sind nur wenig schwerer als die Erde und befinden sich in der sogenannten bewohnbaren Zone, wo Wasser in flüssiger Form vorhanden sein kann. Dieser Fund ist ein großer Erfolg des Carmenes-Projekts, das speziell für die Suche nach Planeten um die leichtesten Sterne geplant wurde.
 

Planetensysteme um ähnliche Sterne sind zwar bekannt, wurden aber bisher immer mit der Transitmethode nachgewiesen. Dafür müssen die Planeten für uns sichtbar vor dem Stern vorbeiziehen und ihn für einen Moment verdunkeln, was nur bei einem sehr geringen Bruchteil aller Planetensysteme passiert. Bei den neuen Planeten wurden solche Transits bisher nicht gefunden. Dafür befindet sich das System aber an einer besonderen Stelle am Himmel: Von Teegardens Stern aus kann man die Planeten des Sonnensystems vor der Sonne vorbeiziehen sehen. „Ein Bewohner der neuen Planeten hätte demnach die Möglichkeit, die Erde mit der Transitmethode zu betrachten“.

 

 
Links:Vergleich der neuen Planeten mit ähnlichen, bekannten Planeten