ateam002
Haben Sie sich je gefragt, was sich um das berühmte schwarze Loch im Zentrum der Galaxie M87 herum befindet? Supermassive Schwarze Löcher haben einen unglaublichen Einfluss auf ihre Umgebung. Viele von ihnen schießen kraftvolle Plasmastrahlen in den Weltraum und schaffen so wunderschöne Formen, die an Wolken oder Rauchwolken erinnern. In diesem Bild haben wir Radiobeobachtungen der Galaxie M87 zusammengestellt, die mit verschiedenen Teleskopen bei verschiedenen Frequenzen durchgeführt wurden. In allen Fällen verwendeten die Wissenschaftler eine Technik namens "Interferometrie", mit der sie verschiedene Radioteleskope kombinieren können, um die Auflösung des Bildes zu verbessern. Bei der Beobachtung bei niedrigen Frequenzen reagieren Radioteleskope empfindlich auf ausgedehnte Strukturen, wie z. B. die riesigen Plasmablasen, die von LOFAR bei 0,05 GHz detektiert werden. Diese Plasmablasen sind größer als unsere eigene Galaxie. Bei höheren Frequenzen wird diese erweiterte Emission unsichtbar, aber die Auflösung nimmt zu. Aus diesem Grund wurde die Beobachtung des schwarzen Lochschattens mit dem Event Horizon Telescope bei einer Frequenz von 230 GHz durchgeführt.

Quellen:
EHT image - EHT collaboration (www.eventhorizontelescope.org)
VLBA image - C. Walker (www.vlba.nrao.edu)
VLA image - F. Owen (www.vla.nrao.edu)
LOFAR image - F. de Gasperin (www.lofar.org)