Seit 2010 ist bekannt, dass um den aktiven Stern HAT-P-11 ein Planet kreist: HAT-P-11 b, welcher etwa den gleichen Radius besitzt wie Neptun und deshalb als Exo-Neptun bezeichnet wird. Der Planet wurde mit der Transit-Methode entdeckt und war zu seiner Zeit einer der kleinsten bekannten Planeten. Trotzdem reicht seine Größe aus, um die Verdunklung, die er verursacht, wenn er vor seinem Stern vorbei zieht, mit relativ kleinen Teleskopen vom Erdboden aus zu messen.
Seit seiner Entdeckung wurde mehrfach versucht, den sekundären Transit des Planeten zu beobachten; dies ist der Moment, in dem der Planet auf der Bahn um seinen Stern hinter dem Stern verschwindet, die Tagseite des Planeten also durch die Sternscheibe verdeckt wird. Da das Signal des sekundären Transits viel schwächer ist, ist eine Entdeckung nur mit großen Weltraumteleskopen wie z.B. Kepler möglich. Bislang gelang die Detektion jedoch nicht.
Wissenschaftlern der Hamburger Sternwarte ist die Entdeckung des sekundären Transits von HAT-P-11 b nun unter Verwendung von Kepler-Daten zum ersten Mal gelungen. In ihrer Veröffentlichung "Discovery of the secondary eclipse of HAT-P-11 b"  (Huber et al. 2016) zeigen sie den primären (vor dem Stern) und sekundären Transit (hinter dem Stern) und erläutern die Methode, mit der sie ihn aufgespürt haben. Aus dieser Entdeckung wird klar, dass HAT-P-11 b ein besonderer Planet ist, der außer einem ähnlichen Radius auch eine ähnliche Albedo wie Neptun hat: Er reflektiert ungefähr genauso gut Licht von seiner Oberfläche wie Neptun, was womöglich darauf hindeutet, dass er eine ähnliche Atmosphäre besitzt. Ungewöhnlich ist auch die hohe Exzentrizität seiner Bahn, das heißt, HAT-P-11 b bewegt sich nicht auf einer Kreisbahn, sondern auf einer stark elliptischen Bahn um seinen Stern. Dadurch werden hohe Temperaturschwankungen auf der Planeten-Oberfläche verursacht, da sich seine Entfernung zum Stern auf seiner Bahn stark verändert. Dies führt während seines kurzen Jahres mit einer Dauer von nur etwa 5 Tagen zu Temperaturänderungen von über 200 Grad Celsius.
 
 hat p 11b sec transit
 
 
Bilderklärung:

Relative Helligkeitsmessung des Systems HAT-P-11 zum Zeitpunkt des sekundären Transits. Während sich der Planet hinter dem Stern befindet, nimmt die Gesamthelligkeit nur um ca. 6/1000000 ab. Der sekundäre Transit findet 66% der Orbitperiode (0,66 * 5 Tage = 3,3 Tage) nach dem primären Transit statt, was nur durch einen elliptischen Orbit erklärbar ist; sonst müsste der sekundäre Transit auf der Hälfte, also 50%, seiner Bahn um den Stern beobachtet werden.