NDW 2015 Webbanner 480x100

 

Die Sternwarte nimmt an der 6. Nacht des Wissens in Hamburg teil. Unter dem Motto


100 Jahre allgemeine Relativitätstheorie und Astrophysik


bieten wir ein reichhaltiges Abendprogramm mit öffentlichen Vorträgen, Fragestunden und Vorführungen an (Programm mit Lageplan zum Ausdrucken). Darüber hinaus werden Führungen gegeben (18:00, 19:00, 20:00 und 22:00 Uhr, Treffpunkt am Besucherzentrum).

 

Vortragsprogramm

17:00-18:00 Bibliothek im Hauptgebäude

Unser Sonnensystem

Kindern (ab 6 Jahren) werden am Beispiel der Planeten in unserem Sonnensystem aufregende fremde Welten nahegebracht. Vortragende: B. Fuhrmeister

 

18:00-18:45 Seminarraum im Besucherzentrum

Wir sind Sternenstaub

Tragen Sie einen goldenen Ring am Finger? Dieses Gold ist in einer gigantischen Explosion entstanden, die schwere Sterne am Ende Ihres Daseins durchmachen – einer sogenannten Supernova. Im Vortrag erfahren Sie, warum fast alle chemischen Elemente ihre Existenz den Sternen verdanken. Vortragender: U. Wolter

 

19:00-19:45 Seminarraum im Besucherzentrum

Die Suche nach Dunkler Materie (Programmänderung)

Dunkle Materie besteht vermutlich aus bislang unbekannten Elementarteilchen. Wie beweist man deren Existenz? Wie versucht man, die Teilchen einzufangen oder im Labor zu erzeugen? Erfahren Sie mehr zur Dunklen Materie, dem Hauptbestandteil unseres Universums. Vortragender: M. Brüggen

 

20:00-20:45 Seminarraum im Besucherzentrum

Einstein und schwarze Löcher: die Relativitätstheorie in der Astrophysik (Schwerpunktthema)

Schwarze Löcher zählen zu den seltsamsten und aufregensten Konsequenzen der Relativitätstheorie. Erfahren Sie mehr! Schwarze Löcher üben eine ganz besondere Anziehungskraft aus – im buchstäblichen wie im übertragenen Sinne. Vortragender: J. Schmitt

 

21:00-21:45 Seminarraum im Besucherzentrum

Kosmische Magnetfelder

Das Universum ist durchdrungen von Magnetfeldern. Doch wie wurden diese erzeugt und welchen Einfluss üben sie auf die Entwicklung kosmischer Objekte aus? Das erfahren Sie in diesem Vortrag. Vortragender: R. Banerjee

 

22:15-23:00 Bibliothek im Hauptgebäude

Einstein, relativ: die Relativitätstheorie (Programmänderung, Schwerpunktthema)

Ein Überblick über die spezielle und die allgemeine Relativitätstheorie (fast) ohne Mathematik und mit einfachen Beispielen. Außerdem werden einige der verblüffenden Eigenschaften der allgemeinen Relativitätstheorie gezeigt, die man aus dem Alltag nicht unbedingt kennt. Vortragender: P. Hauschildt

 

 

Was Sie schon immer über Astrophysik und die Relativitätstheorie wissen wollten:

Ask an Astronomer

18:00-18:45 Bibliothek im Hauptgebäude

Spaziergang durch die Astronomie für Kinder (ab 6 Jahren)

Fragen beantwortet B. Fuhrmeister

 

19:15-20:00 Bibliothek im Hauptgebäude

Galaxien und Sterne

Fragen beantwortet R. Banerjee

 

20:15-21:00 Bibliothek im Hauptgebäude

Alien Skies: Wie sehen extrasolare Planeten aus?

Fragen beantwortet P. Hauschildt

 

21:15-22:00 Bibliothek im Hauptgebäude

Schwarze Löcher (Schwerpunktthema)

Fragen beantwortet J. Schmitt

 

 

Wie funktioniert moderne Astrophysik?

Für ihre Beobachtungen in den Tiefen des Weltalls verwenden unsere Forscher Teleskope, die auf entfernten Bergen stehen oder auf Satelliten und Flugzeugen montiert sind. Wir stellen im Laufe des Abends verschiedene Projekte in der Direktorenvilla der Sternwarte vor. Präsentiert werden Beobachtungen mit dem satellitengestützten XMM-Röntgenteleskop, dem Hamburger TIGRE-Telekop in Mexiko, dem deutsch-amerikanischen Infrarot-Teleskop auf dem Flugzeug-Observatorium SOFIA und dem europaweiten LOFAR Radio-Interferometer.

 

Astrophysik einst und jetzt: von der Fotoplatte zur Computersimulation

Die Arbeitsweise der Astrophysik hat sich im Laufe der vergangenen hundert Jahre erheblich gewandelt. Das verdeutlichen wir am Beispiel der Beobachtung und der Berechnung von Novae im Laborgebäude der Sternwarte.

 

Haben Sie Fragen?

Telefon: 040/42838-8512
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!