7. Ferienkurs Forschung an der Hamburger Sternwarte


7. Ferienkurs Forschung an der Hamburger Sternwarte

Dr. Wichmann

Nach dem Mittagessen ging es weiter mit den Versuchen. Jeweils zwei Teilnehmer führten einen Versuch durch und wurden dabei von einem Astronomen betreut, wie hier von Dr. Wichmann.


Dr. Engels

Viel Arbeitszeit verbringen Naturwissenschaftler heutzutage am Computer. So wurden auch etliche Versuche am Rechner durchgeführt. Hier z.B. die Untersuchung von variablen Sternen mit Dr. Engels


Teleskopkuppel

Aber auch mit astronomischen Instrumenten wurde gearbeitet: Die Kuppel des 1 Meter Spiegelteleskop wurde geöffnet, um ein Sonnenspektrum aufzunehmen.


1m Teleskop drehen

Das Spiegelteleskop muss von Hand bewegt werden.


Hagen spricht

Dr. Hagen erklärt, wie aus den aufgenommenen Spektren die Frauenhoferlinien gewonnen werden können.


Notebook

Am Computer wird die Auswertung des Spektrums durchgeführt.


Dr. Groote

Ein weiterer Versuch bei Dr. Groote beschäftigte sich mit der Bestimmung der Magnetfeld- und Fleckenkonstellation eines heliumreichen Sternes durch interaktive Anpassung der relevanten Modellparameter an Beobachtungsdaten.


Plattenarchiv

Eine astronomische Photoplatte der Hamburger Quasarsuche unter dem Mikroskop.


Dipl. Phys. Eckart Jahnknecht

Mit viel Spaß wurde mit Hilfe des Internet ein "online" Vortrag vorbereitet.


Vortrag1

Diese Vorträge wurden direkt aus dem Computer an die Wand projiziert und den anderen Praktikumsteilnehmern vorgeführt.


Vortrag2

Die Vorträge können hier angeschaut werden!


Gruppe 17.10.2000

Gruppenbild der Praktikumsgruppe am Dienstag, den 17. Oktober 2000


Gruppe 18.10.2000

Die Praktikumsgruppe vom Mittwoch sonnt sich vor dem 1m Spiegelteleskop



1999Bilder vom Ferienkurs 1999

StwB
Startseite Zurück zur Startseite


Letzte Änderung: 30. Jan. 2000 by dkuehl@hs.uni-hamburg.de