Ein weiterer Versuch bei Dr. Groote beschäftigte sich mit der Bestimmung der Magnetfeld- und Fleckenkonstellation eines heliumreichen Sternes durch interaktive Anpassung der relevanten Modellparameter an Beobachtungsdaten.