Universität Hamburg

"Open Uni" in Bergedorf

Alle zwei Jahre findet an der Hamburger Sternwarte ein "Tag der Offenen Tür" statt. Diesmal war es am Samstag, den 13. Juni 2009 im Rahmen der "open uni".
Nach tagelang regnerischem Wetter hatte Petrus ein Einsehen. Bei klarem und sonnigem Wetter trafen schon vor dem eigentlichen Beginn um 15.00 Uhr zahlreiche Besucher auf dem Gelände der Universitätssternwarte ein. Trotz des guten Wetters waren Beobachtungen, wegen dem späten Sonnenuntergang, nur im begrenzten Maße durchführbar.

Tagsüber waren Beobachtungen der leider komplett fleckenlosen Sonne an allen Teleskopen möglich, einschließlich der vielen Instrumente im Teleskop-Park der Amateure. Viele Besucher zeigten starkes Interesse an dem Teleskop-Park. Die Fernrohre waren ständig umlagert.

Gegen 21.30 Uhr ließen sich einige hellere Objekte, wie den Arcturus, den hellste Stern im Sternenbild Bärenhüter, beobachten.

Daneben dazu gab es stündlich Vorträge in der Bibliotek im Hauptgebäude und in den Rämen der Montessori-Schule, die unter dem Motto "Lernen unter Sternen" einige Gebäude auf der Sternwarte nutzt.

Das Vortragsprogramm war weit gefächert. Es reichte von historischen Vorträgen wie Die Sternwarte - Ein Weltkulturerbe? bis zu wissenschaftlichen Vorträgen, wie z.B. Sonnenaktivität und die Auswirkung auf unser Klima oder Einstein, relativ!. Besonders der Kindervortrag Eine Reise durch das Sonnensystem war nicht nur von Kindern gut besucht!

Eine Besonderheit war die Anwesenheit des Wissenschaftsmagazins Logo vom NDR. Es zeichnete die Podiumsdiskussion Planetensysteme um andere Sterne für ihre Sendungen am Freitag, dem 26. Juni und am Sonntag, den 28. Juni auf. Weiterhin wurden eine Reihe Interviews mit Wissenschaftlern und Besuchern geführt.

Eine weitere große Attraktion war der Große Refraktor. Hier bildeten sich lange Schlangen von Kindern und Erwachsenen, um sich mit der eingebauten Hebebühne, der den gesamten Fußboden um 4,5m auf- und abbewegt, zu einem der größten Refraktoren Deutschlands befördern zu lassen. Der Förderverein informierte, vor dem von ihnen denkmalgerecht

sanierten Gebäude des Äquatorials, über seine Arbeit.

ss In der Villa wurde die aktuelle Forschung der Sternwarte präsentiert. Die Forschungsgruppen der Sternwarte stellten mit Ausstellungen und Computer- Präsentationen ihre aktuellen Arbeiten vor. Die Themen reichten von Der Welt der Sterne über Licht aus fremden Welten bis zu den Gravitationslinsen .

Das Hauptgebäude war Ausgangspunkt für mehrere gut besuchte Führungen des Fördervereins über das historische Gelände der Sternwarte. Im ersten Stock wurden auch Führungen durch die Navigationsausstellung "Navigare necesse est" gemacht.

Ein vielfältiges Kinderprogramm kam bei unseren jüngsten Besuchern, sowie ihren erwachsenen Begleitern ausgezeichnet an. Es schien als würden die Erwachsenen auch noch mal zum Kind. Bei so viel Programm darf das Essen natürlich auch nicht zu kurz kommen und so war es kein Wunder, dass am Cafe und am Grillstand ständiger Hochbetrieb herrschte.

Am Lippert-Teleskop standen Astronomen der Astronomie-Werkstatt für die sehr zahlreichen und vielfältigen Fragen der Besucher zur

Verfügung. Nach der Sonne war ab dem späten Nachmittag der helle Stern Regulus im Teleskop zu sehen. Ein für manchen Besucher erstaunlicher Anblick, zeigte er doch eindrucksvoll dass auch am Tage Sterne am Himmel stehen - wir sehen sie nur mit dem blossen Auge nicht.

Es gäbe noch so viel mehr zu erzählen, z.B. von dem Werkstattgebäude und dem Laborgebäude, in dem die Hochleistungsrechner zu sehen waren.

Auch nach dem offiziellen Veranstaltungsschluß um 23.00 Uhr, hielten sich noch reichlich Besucher im Teleskop-Park auf. Sie konnten nach dem späten Sonnenuntergang noch einen Blick auf den untergehenden Saturn werfen. Erst gegen 01.00 Uhr verließen die letzten Besucher das Sternwartengelände.

Wer nun ein wenig neugierig geworden ist und diesen erlebnisreichen Tag verpasst hat, kann hier noch einmal in unsere Ankündigung mit Rundgang und in das Programm hineinschauen und sich so Appetit auf den nächsten Tag der Offenen Tür in der Hamburger Sternwarte holen.

Weiterlesen? Hier gibt es einen persönlichen Bericht von Carolin Liefke!!
 
<-- zurück zur Sternwarte Stand 25.06.2009, rw
Änderungen:
Text von B. Heidmann, 19.06.2009 mit Beiträgen von M. Hünsch, R. Heins, U. Wolter und D. Engels.
Photos von B. Heidmann, C. Liefke 13.06.2009
Seite eingerichtet,19.06.2009