Material für die Presse

Hallo liebe Journalistinnen und Journalisten, vielen Dank für Ihr Interesse am Tag der Offenen Tür der Hamburger Sternwarte. Wir haben auf dieser Seite für Sie Bildmaterial zum Abdruck vorbereitet. Sie sind natürlich herzlich eingeladen, am 10. September 2005 zu uns zu kommen und unsere wunderschöne Anlage eigenfüßig zu besuchen.

Hier vor Ort gibt es am 10. September eine Anlaufstelle für weitere Informationen im Hauptdienstgebäude.


 

Bildmaterial zum Abdruck

Bilder können für eine Terminankündigung oder einen Bericht im Zusammenhang mit dem Tag der Offenen Tür der Hamburger Sternwarte am 10. September 2005 bei Nennung der Quelle frei benutzt werden. Quelle ist, wenn nicht gesondert bezeichnet, die "Hamburger Sternwarte".

Spiralgalaxie M51 Spiralgalaxie Messier 51

Farb-Kompositbild aus drei Einzelaufnahmen der neuen Kamera des Oskar-Lühning-Teleskops (s.u.) der Hamburger Sternwarte

Datum: 12. Mai 2001
Format: JPEG
Hohe Auflösung: 1002x1010 Pixel, 1.1 MB
Mittlere Auflösung: 783x800 Pixel, 662 kB
Niedrige Auflösung: 501x505 Pixel, 273 kB

Quelle: Ansgar Reiners, Hamburger Sternwarte

Spiralgalaxie M51 Spiralgalaxie Messier 51

Einzelaufnahme im roten R-Band mit der neuen Kamera des Oskar-Lühning-Teleskops (s.u.) der Hamburger Sternwarte

Datum: 12. Mai 2001
Format: JPEG
Hohe Auflösung: 1020x1021 Pixel, 893 kB
Mittlere Auflösung: 799x800 Pixel, 485 kB
Niedrige Auflösung: 499x500 Pixel, 180 kB

Quelle: Ansgar Reiners, Hamburger Sternwarte

Pferdekopfnebel Pferdekopfnebel

Aufgenommen auf Glas-Photoplatte mit dem Hamburger Schmidt-Spiegel auf dem Calar Alto (Sierra de los Filabres/Spanien).

Datum: 11. Dezember 1985
Format: JPEG
Hohe Auflösung: 728x995 Pixel, 238 kB
Niedrige Auflösung: 365x500 Pixel, 122 kB

Quelle: Hamburger Sternwarte

Hamburger Sternwarte - Luftbild

Luftaufnahme der Hamburger Sternwarte von Nord-Osten.

Format: JPEG
Hohe Auflösung: 1004x660 Pixel, 540 kB
Mittlere Auflösung: 800x525 Pixel, 330 kB
Niedrige Auflösung: 500x328 Pixel, 146 kB

Quelle: Hamburger Sternwarte

Oskar-Lühning-Teleskop Oskar-Lühning-Teleskop

Größtes (120cm Öffnung) und jüngstes (Bj. 1975) Teleskop der Sternwarte. Die Montierung enthielt ursprünglich den Hamburger Schmidt-Spiegel, der jetzt auf dem Calar Alto (Sierra Nevada/Spanien) steht. Das Teleskop wurde in diesem Jahr automatisiert und mit einem neuen Instrument bestückt. Astronomische Aufnahmen s.o.

Format: JPEG
Hohe Auflösung: 602x818 Pixel, 268 kB
Niedrige Auflösung: 367x500 Pixel,108 kB

Quelle: Hamburger Sternwarte

Lippert-Gebäude Lippert-Gebäude

Außenansicht des Lippert-Gebäudes, Standort des Lippert-Astrographen.

Format: JPEG
Hohe Auflösung: 516x420 Pixel, 170 kB

Quelle: Matthias Hünsch, Hamburger Sternwarte

Lippert-Astrograph Lippert-Astrograph der Hamburger Sternwarte

60cm Spiegelteleskop mit 9 Metern Brennweite.

Format: JPEG
Hohe Auflösung: 799x1194 Pixel, 509 kB
Mittlere Auflösung: 535x800 Pixel, 244 kB
Niedrige Auflösung: 334x500 Pixel,114 kB

Quelle: Matthias Hünsch, Hamburger Sternwarte

1-Meter Gebäude 1-Meter Gebäude der Hamburger Sternwarte

Gebäude des 1-Meter-Teleskops von 1911, dem damals viertgrößten Spiegelteleskops der Welt.

Datum:
Format: JPEG
Hohe Auflösung: 1124x702 Pixel, 421 kB
Mittlere Auflösung: 800x499 Pixel, 290 kB
Niedrige Auflösung: 500x312 Pixel, 129 kB

Quelle: Hamburger Sternwarte

1-Meter-Teleskop 1-Meter-Teleskop der Hamburger Sternwarte

Spiegelteleskop mit 1 Meter Öffnung. Bei Indienststellung 1911 das viertgrößte Spiegelteleskop der Welt.

Format: JPEG
Hohe Auflösung: 579x895 Pixel, 416 kB
Niedrige Auflösung: 323x500 Pixel, 124 kB

Quelle: Hamburger Sternwarte

Großer Refraktor Großer Refraktor der Hamburger Sternwarte

Kuppelgebäude des Großen Refraktors, 60cm Linsenteleskop von 1909, einem der größten Linsenteleskope Deutschlands.

Format: JPEG
Hohe Auflösung: 867x584 Pixel, 501 kB
Niedrige Auflösung: 500x336 Pixel, 169 kB

Quelle: Hamburger Sternwarte


 

Kurzhintergründe zu einzelnen Veranstaltungen

Vortrag: Wie alt und wie groß ist das Universum?
(Seminarraum 15.30 und 19.30, Bibliothek 17.00 Uhr)

Prof. D. Reimers

Das Alter und die Grösse des Universums zu bestimmen, ist für die Astronomen keine einfache Aufgabe. Anhand von Beobachtungen mit dem Hubble Space Telescope und von Beobachtungen mit dem Very Large Telescope (VLT) werden die Methoden erläutert, mit denen die Forscher die Entfernungen von Galaxien und die Expansionsgeschwindigkeit des Universums messen. Daraus lässt sich dann Grösse und Alter des Kosmos berechnen. Die so gewonnenen Ergebnisse stimmen mit direkten Altersbestimmungen, z.B. aus dem Zerfall von radioaktiven Elementen in den ältesten Sternen, überein.

 
Vortrag: Asteroiden — Gefahr für die Erde?
(Seminarraum 17.30 und 21.30, Bibliothek 19.00 Uhr)

Prof. P. Hauschildt

Nach einem Überblick über Asteroiden, Kometen und Meteoriten werden die Konsequenzen eines grossen Meteoriteneinschlages auf der Erde gezeigt. Die Erde zeigt eine Anzahl an teilweise sehr großen Kratern, die Zeugnisse vergangener Einschläge sind. Diese Ereignisse können, und werden, sich auch in der Zukunft ereignen und stellen eine Gefahr fuer die Erde da, können aber mit genügend Weitsicht verhindert werden.

 
Vortrag: Sind wir allein im Universum
(Seminarraum 18.30 und 22.30, Bibliothek 20.00 Uhr)

Prof. J. Schmitt

Die Frage "Sind wir allein im Universum" hat die Menschheit seit langem bewegt. Während bis ins 19te Jahrhundert diese Frage von Wissenschaftlern ernsthaft diskutiert wurde, wurde dieses Thema zum Tabu bis in die 60er Jahre des 20en Jahrhunderts. Heute ist die Menschheit grundsätzlich in der Lage, mit anderen technisch vergleichbaren Zivilsationen in unserer Milchstrasse in Kontakt zu treten. Ferner wurden in der letzten Dekade zahlreiche exosolare Planeten entdeckt, die die Astrophysiker in der Meinung bestärken, dass Planetenbildung ein normaler Vorgang während der Sternbildung ist. Im Vortrag wird ein Überblick ueber die Entdeckung extrasolarer Planeten gegeben sowie über die Chancen, dort Leben vorzufinden. Die sog. "Drake-Formel" wird besprochen, die die Anzahl aller kommunikationsfähigen Zivilsationen in der Milchstrasse angibt.

 
Vortrag: Ein Spaziergang durch das Sonnenystem (für Kinder)
(Seminarraum 16.00 und 18.00)

Dipl.-Phys. B. Fuhrmeister

Wie warm oder kalt ist es auf Merkur? Warum gibt es auf dem Mond so viele Krater? Wie sehen eigentlich Asteroiden aus? Wie gross sind Sonnenflecken? Auf unserem Spaziergang durch das Sonnensystem sollen alle diese Fragen und noch viele mehr beantwortet werden. Wir besuchen jeden Planeten, die Sonne, den Mond, einen Asteroiden und einen Kometen. Der Vortrag ist geeignet fuer Kinder ab 7 Jahren. Auch Eltern/Erwachsene sind willkommen.

 
Vortrag: Bergedorf aktuell: Der Astronomiepark Hamburger Sternwarte
(Bibliothek 16.30 und 20.30 Uhr)

Dr. C. Krupp

Dr. C. Krupp, Leiter des Bezirkamts in Bergedorf, stellt die Zukunftsplanung für das Gelände der Hamburger Sternwarte vor.

<-- zurück zur Sternwarte Seite wird ständig aktualisiert. Stand 31.08.2005
 
Änderungen:
Text zu 'Bergedorf aktuell: Der Astronomiepark Hamburger Sternwarte' 31.08.2005
Text zu 'Asteroiden — Gefahr für die Erde?' 22.08.2005
Korrekturen, 16.08.2005
Seite eingerichtet, 15.08.2005