Hamburger Sternwarte


Doktorandenteleskop G2

In der kleinen Teleskopkuppel 'G2' befindet sich auf einer Astro-Säule und einer 10 Micron Teleskopmontierung eine Plattform zur Aufnahme kleiner Beobachtungsteleskope und assozierter Instrumentierung.



Zur Zeit ist ein 15cm RC Teleskop montiert, das einen kompakten Spektrographen (R~20,000) speist. Erste Sternspektren wurden im Dez. 2015 gewonnen. Der Einbau einer adaptiven Optik und eines Derotators für Spektro-Astrometrie (Promotionsarbeit Anna-Lea Lesage) ist im Gange.


Teleskop und Spektrographengehäuse




Differentieller Derotator für Spektro-Astrometrie


Der Aufbau der innovativen Instrumentierung und die astronomischen Beobachtungen erfolgen im Rahmen einer Promotionsarbeit.

Das Instrument war ursprünglich an einem 40 cm Newton-Teleskop montiert, und in der Astrographen-Hütte aufgestellt. Kurz nach der Inbetriebnahme wurde der Auszug aus der 'HRT'-Hütte verordnet, um diese wieder in den vorherigen Zustand (leer) zu versetzen, aber eine Alternative konnte bald gefunden werden. An zentraler Stelle mitten in der Sternwarte, und gut beleuchtet durch nächtliche Scheinwerfer fand eine aus Spenden beschaffte GFK-Kuppel ihren Platz. Die Sternwarte verfügt damit über eine neue Ressource, die primär Doktoranden und Studierenden im Rahmen ihrer experimentellen Ausbildung zur Verfügung steht.



Die G2-Kuppel im Dez. 2015


Ursprünglich in perfektem technischen und ästhetischen Zustand, ist die Kuppel inzwischen stark den Absonderungen direktoral geschützter Bäume ausgesetzt. ("Die Wissenschaft geht vor!")
Leider stellt die Sternwarte keine Mittel für die Wartung und den längerfristigen Betrieb der Einrichtung bereit.



Prognose: die G2-Kuppel im Jahr 2023


Adresse:

Hamburger Sternwarte, Gojenbergsweg 112, D-21029 Hamburg
Telefon: 49 40 42891 4025
Telefax: 49 40 42891 4198
e-mail : gwiedemann@hs.uni-hamburg.de



Letzte Änderung: Monday, 21-Dec-2015 13:01:13 CET durch gwiedemann@hs.uni-hamburg.de