,,Astronomiepark Hamburger Sternwarte''

hsgref Die um 1910 erbaute Sternwarte in Bergedorf ist ein kulturhistorisch bedeutsames Ensemble von internationalem Rang aus denkmalgeschützten Gebäuden und einem Bestand an wertvollen Teleskopen. Ein vielfältiges Programm wird angeboten: die Universitäts-Sternwarte gibt Einblick in die astronomische Wissenschaft, der Förderverein Hamburger Sternwarte, die Amateurastronomen und das Schulprojekt ,,Seh-Stern'' ermöglichen nicht nur den Blick durchs Fernrohr, sondern machen das einzigartige Kulturdenkmal der Öffentlichkeit zugänglich durch Vorträge, Führungen und Besuch des astronomischen ,,Bernhard Schmidt Museums'' - umrahmt von kulinarischen und musikalischen Angeboten.

,,Sternenfunkeln''

Einladung zur Langen Nacht der Museen 2002

in der Hamburger Sternwarte in Bergedorf
25. Mai 2002, 18 bis 2 Uhr

Gojenbergsweg 112, D-21029 Hamburg

organisiert von:

rainbow1

Sonderausstellungen

rainbow1

Programmpunkte

V Veranstaltung
A Animation
K Kulinarisches
M Musik

A 18.00-02.00 Sonne, Mond und Sterne im Fernrohr
Ein Blick in den Maihimmel
A 18.00-24.00 ,,Klick ins Weltall''
Interaktive Computerdemonstrationen im Lippert-Gebäude, Projekt ,,Seh-Stern''
A 18.00-24.00 Astro-Surfen
Astrol@b-Gebäude
V 18.00-24.00 Bernhard Schmidt, der geniale Astro-Optiker
Bernhard Schmidt Museum
V 18.00-24.00 Bibliophile Kostbarkeiten und
Sonnenfinsternis-Expedition 1905

Bibliothek der Sternwarte
V 18.00-24.00 Stern-Schnupper-Shop
Angebot von Astroartikeln
K 18.00-02.00 Astronomie und Gastronomie
V 18.00-02.00 Schöpfung des Kosmos
Astronomische Multimedia-Präsentation
V 18.30 Deutschlands größte Sternwarte
Führung durch das Kulturdenkmal
M 19.30 Ein Kosmos voller Musik
Dassendorfer Chorgemeinschaft im Großen Refraktor
V 20.30 Deutschlands größte Sternwarte
Führung durch das Kulturdenkmal
M 21.00 Ein Kosmos voller Musik
Dassendorfer Chorgemeinschaft im Großen Refraktor
V 22.00 Deutschlands größte Sternwarte
Führung durch das Kulturdenkmal
V 23.00 Deutschlands größte Sternwarte
Führung durch das Kulturdenkmal

rainbow1

Die Sternwarte kann folgendermaßen mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden:

rainbow1

Ansprechpartnerin:
Prof. Dr. Gudrun Wolfschmidt an-email briefkas
Vorsitzende des Fördervereins Hamburger Sternwarte e.V.
Institut für Geschichte der Naturwissenschaften, uhh_rot Universität Hamburg
Tel.: 42838-5262, Fax: 040-42838-5260

Stand: 24. Mai 2002.